Manche Begegnungen sind wie Sterne, 

die uns der Himmel schenkt, 

damit wir nicht vergessen, 

wie schön das Leben ist. 

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich zu diesem doch recht traurigen Beruf komme. Nun, es ist so, dass ich dem Leben gerne begegne, in es hineinfühle, bis in seine Wurzeln hinein. Es ist macht mir einfach Freude, mitten im Leben und zugleich mit dem Letztendlichen zu sein.

 

Jeder Mensch schreibt seine eigene Geschichte. Für eine Trauerfeier blättern wir in diesen, um all das Bedeutsame einzusammeln, welches Ihnen in Erinnerung bleiben wird. Der letzte Weg, den jeder geht, möchte (für die meisten Menschen) ein feierliches Schlusslicht - und nicht einfach nur ein Schlussstrich sein.

 

Auf den Spuren meiner VITA folgte meinem ursprünglichen Beruf Erzieherin, die Ausbildung der person- und klientzentrierten Lebensberatung nach Carl Rogers und verschiedene Kommunikationstrainings zur Erteilung von Supervision und Coaching - in meiner lebensberatenden Praxis Synthese Leben.

 

Parallel dazu übe ich den Beruf der Freien Trauerrednerin seit 2001 hier im Rhein-Neckar-Kreis aus. Im Jahre 2008 veröffentlichte ich im Eigenverlag Synthese Leben mein erstes Buch, einen aufbauender Roman zur Begleitung trauernder Menschen:

"In der Liebe schau ich dir - in der Trauer mir ins Gesicht." (Siehe "Literatur").

 

Seit meiner Yogalehrerausbildung fühle ich mich der täglichen Meditation verbunden und dem Geistigen Heilen. Es entwickelte sich eine Hellhörigkeit, die ich als lebensberatendes Medium, im Kontakt zu Verstorbenen und der Geistigen Welt, zur Verfügung stelle.

 

Aktuell arbeite ich an meinem vierten Buch über das Thema "Spirituelles Bewusst-Sein". Im November 2018 habe ich mein drittes Fachbuch, diesmal mit dem Thema "Spirituelle Transformation" (edition winterwork) herausgebracht.

 

Meine spirituellen und beruflichen Erfahrungen gebe ich seit Jahrzehnten während persönlicher Lebensberatungen, Seminaren und Workshops und in den umliegenden Orten am "Tag des Friedhofs" weiter.